Peer-Schreibdidaktik

Eine Maßnahme im Rahmen der Bildungsinitiative RuhrFutur

Schreiben gehört zu den studienrelevanten Grundkompetenzen, egal in welchem Studienfach – so werden ca. 80 Prozent der Prüfungsleistungen an deutschen Hochschulen schriftlich erbracht. Doch häufig fällt es Studierenden schwer, wissen­schaftliche Texte zu schreiben und zu verstehen, selbst wenn ihre Muttersprache Deutsch ist. Zugleich ist Schreiben das wirksamste Lerninstrument, da es mit vielfältigen Tiefenlernaktivitäten verbunden ist. Ziel der Maßnahme Peer-Schreib­didaktik ist, Studie­rende einerseits dazu zu befähigen, die im Studium erforderlichen vielfältigen Schreibaufgaben anzugehen und andererseits Schreiben als Denk- und Lerninstrument zu nutzen. Mit dem Projekt unterstützen daher die Ruhr-Universität Bochum, die Fach­hochschule Dortmund und die Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen im Rahmen von RuhrFutur ihre Studie­renden durch fachspezifische schreibdidaktische Angebote gezielt bei der Ver­besserung ihrer Schreib- und Text­kompetenz.

Im Fokus der Maßnahme stehen die Ausbildung und Begleitung von Peer-Mentorinnen und Peer-Mentoren, die Entwicklung schreibdidaktisch fundierter Veranstaltungskonzepte für Studierende sowie hochschuldidaktische Fortbildungen für Lehrende.