HD24 - Prüfen mit Multiple-Choice-Aufgaben

Veranstaltungsziele

Prüfungen mit Multiple-Choice-Aufgaben (MCA) werden an deutschen Hochschulen immer beliebter, da sich die objektive und ökonomische Auswertung dieses Formats nicht nur in großen Studienkohorten als gewinnbringend erweist. Angemessen gestaltete MC-Prüfungen können in der Hochschullehre somit von großem Wert sein, allerdings kann bei dem Einsatz von MCA auch einiges schief gehen. Wir beschäftigen uns mit den vielfältigen Herausforderungen bei der Konstruktion von MC-Prüfungen, um Sie auf einen bestmöglichen Einsatz von MCA in Ihren Klausuren vorzubereiten. Erarbeitet werden unter anderem Grundlagen der Testerstellung mit MCA, Potenziale verschiedener MC-Aufgabenformate und typische Fehlerquellen der Aufgabenkonstruktion. Sie werden selbst aktiv Aufgaben gestalten und zudem lernen, wie man Konstruktionsfehler vor und nach einer Klausur erkennen kann. Auch werden mögliche Ansätze zum Umgang mit dem „Rateproblem“ im Rahmen einer sachgerechten Punktevergabe und Klausurbenotung aufgezeigt.

Intendierte Lernergebnisse

In diesem Workshop werden Sie:

  • den aktuellen Behinderungsbegriff vor dem Hintergrund seiner Entwicklung erörtern
  • rechtliche Grundlagen zu Nachteilsausgleichen (NTA) benennen, RUB-interne Prozesse zur Beantragung, Erteilung und Umsetzung eines geeigneten NTA beschreiben
  • Strategien zur Anwendung angemessener NTA und Gestaltung barrierefreier Prüfungen und Lehre benennen einen sicheren Umgang mit behinderten Studierenden sowie Ihre Reflexionsfähigkeit in Bezug auf unterschiedliche Beeinträchtigungsformen entwickeln

Methoden

Vortrag, Gruppen- und Einzelarbeit, praxisbezogene Übungen, Austausch im Plenum

Für die vollständige Teilnahme an HD24 erhalten Sie 8 AE.

Termin: 
22. Juni 2020 - 9:00 bis 16:30
Anmeldeschluss: 
Montag, 1. Juni 2020
Trainer/in: 
Dr. Marlit Annalena Lindner