HD17 - Praxiskooperationen in der Lehre

Veranstaltungsinhalte

Hochschulen sind infolge eines erweiterten Transferverständnisses immer stärker dazu aufgefordert, Kooperationen mit Unternehmen (Großunternehmen, KMU), aber auch zivilgesellschaftlichen
Akteur/innen (z.B. NGOs, staatliche Behörden) einzugehen. In der Lehre geschieht dies beispielsweise durch Ansätze wie „Service Learning“ und „Projektlernen“ genauso wie im Rahmen von Gastvorträgen, Ringvorlesungen
oder „problembasiertem Lernen“. In der Kooperationspraxis tauchen jedoch immer wieder vielfältige Herausforderungen im Umgang mit den externen Partner/innen auf, die nicht selten auf falsche Erwartungen zurückzuführen sind.
In diesem Workshop werden Motive für Kooperationen aus den verschiedenen Perspektiven diskutiert, konkrete Beispiele für Studium und Lehre erarbeitet sowie mögliche Herausforderungen vor, während und nach der Lehrveranstaltung thematisiert.

Intendierte Lernergebnisse

In diesem Workshop werden Sie:

  • verschiedene Möglichkeiten für Kooperationen mit Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Akteur/innen benennen und auf die eigene Lehrpraxis übertragen
  • mögliche Interessenkonfl ikte diskutieren
  • die mit transferorientierter Lehre verbundenen organisatorischen und didaktischen Anforderungen analysieren

Mögliche Methoden

Kurzpräsentation, Einzel- und Gruppenarbeit, Plenumsdiskussion

Für die vollständige Teilnahme an HD17 erhalten Sie 4 AE.

Termin: 
20. November 2019 - 14:00 bis 18:00
Anmeldeschluss: 
Mittwoch, 30. Oktober 2019
Trainer/in: 
Dr. Ulf Banscherus, Gisela Prystav