HD12 - Studentische Referate begleiten

Veranstaltungsziele

  • Lernzielbestimmung und Adressat/innendefinition: Wozu und für wen werden Referate gehalten?
  • Absprachen: Mit wem und in welcher Form?
  • Arbeitsprozesse: Referatsvorbereitung anleiten (auch anhand von Leitfäden)
  • Bewertungs-Kriterien für „gute“ Referate und wie man sie transparent macht
  • Feedback: Methoden und Regeln

Inhalte

Sie arbeiten in Ihren Seminaren mit studentischen Referaten, haben aber das Gefühl, dass diese irgendwie „nichts bringen“ – weder den Referierenden noch den
zuhörenden Seminarteilnehmenden? Dann ist dieser Workshop für Sie das Richtige. Der Workshop stellt das studentische Referat in den Mittelpunkt: Wie lassen sich
Referate als Form der aktiven Wissensvermittlung in den Lehr-Lern-Diskurs einbinden und zu einem gewinnbringenden Bestandteil eines Seminars machen?
Gemeinsam soll reflektiert werden, welche Vor- und Nachteile Referate haben (können) und in welcher Form die Lehrperson Studierende beim Entstehungsprozess
begleiten kann bzw. muss. Zunächst steht dazu eine Bestandsaufnahme auf dem Programm: Welche unterschiedlichen Arten von Referaten gibt es und wie sind sie in das Seminargeschehen eingebunden? Anhand von Videos sollen im weiteren Verlauf des Workshops typische Schwierigkeiten und problematische Situationen (z.B. Übergänge) in Referaten identifiziert und mögliche Lösungen skizziert werden.

Methoden

Gruppenarbeiten/-diskussionen, Kollegiale Beratung, Arbeit mit und Analyse von Transkript- und Videodaten studentischer Referate
Für die vollständige Teilnahme an HD 12 erhalten Sie 8 AE.

Anmeldeschluss: 
Freitag, 22. Februar 2019
Termin: 
15. März 2019 - 9:00 bis 17:00
Trainer/in: 
Kristina Kähler, Markus Grzella